Willkommen - Welcome - Bienvenue - Coppersheen Irish Red Setters

Kettu, Rasmus, Annie
Kettu, Rasmus, Annie

Irish Setter sind meine Passion. 1984 wurde der erste Coppersheen Wurf in der Schweiz geboren.

 

Seit 1975 begleitet mich diese wunderbare Rasse: Unsere erste Copper war ein Nachkomme aus der Kargray Zucht meiner Tante, June Milward. Copper selbst wurde von Sue Edwins (Clifford) gezüchtet, welche den Coppersheen Zuchtnamen in England besitzt. Über 37 Jahre hinweg kannte ich hauptsächlich die englische Schönheitslinie der Irish Setter. Im Jahr 2012 änderte sich das schlagartig, als die kleine Annie aus Irland zu uns kam. Seither widme ich mich mich mehrheitlich der etwas kleineren jagdlichen Arbeitslinine.

 

Jeder unserer Hunde ist ein geliebtes Familienmitglied. Über die vergangenen 40+ Jahre haben wir viele Hunde in unser Herz geschlossen; es wird nicht einfacher, wenn wir uns nach 10 bis 15 Jahren von ihnen verabschieden müssen.
Einen Blick in die Vergangenheit erhalten Sie unter "The Past". Gleichzeitig erleben Sie die Gegenwart unter "The Present" mit unseren jetzigen Hunden. Wir wünsche viel Vergnügen auf der Entdeckungsreise... 
Unser Leben  ist stark von unseren Hunden bestimmt; wir verdanken ihnen zahlreiche Freundschaften im In- und Ausland. Wir freuen uns, wenn wir auch Sie zu diesen Freunden zählen dürfen.

Die Homepage wird weiter wachsen, es fehlen noch immer wichtige Artikel wie zB das Thema "Gesundheit".

 

Welcome to the Swiss Coppersheen Irish Red Setters! 

I hope you enjoy your visit.

The Swiss Coppersheens (est. 1984) have evolved over the years from UK show lines to the now predominantly working type of Irish Red Setters. Our first Irish Setter came from Sue Edwins (now Clifford) from Dorset in 1975 who was at the time continuing the line started by my aunt June Milward (affix Kargray), also in Dorset UK.
I hope you enjoy browsing through our pages, roaming from The Past to The Present. Sorry that for now most articles are in German.
Since 1975 various Irish Setters have come into my life... and when their time came to depart, they left a huge gap - and wonderful memories. Each of our dogs is foremost a much loved family pet. I discovered an interest in dog training from an early age and competed in dog training competitions; first in obedience, later Search & Rescue dog training and in more recent times I have been training and working my dogs for the field.

Our life is admittedly rather dog centred - and I'd not have it any other way. We are fortunate to have made many friends around Europe over the years - thanks to our dogs!

 

Slideshow of my present dogs: enjoying life:



Treten Sie ein...

in die ganz besondere Welt der Irish Setter, Hunde mit Intelligenz und Arbeitspassion.

März 2018 Klein Rasmus macht seine erste Bekanntschaft mit einer Wachtel
März 2018 Klein Rasmus macht seine erste Bekanntschaft mit einer Wachtel

We hope you enjoy your visit to our site and  share the love of these Red Devils. 

The Present

The Past

Würfe / litters

Updates



Allgemeine Information zu den Coppersheens

Die Coppersheens sind in der Schweiz zu Hause - dh wenn wir nicht gerade unterwegs sind... 

Unsere Reisen mit den Hunden führen uns oft ins Ausland, wo unsere Setter ihrem Instinkt entsprechend ausgelastet werden können, so zB beim jagdlichen Training im Elsass oder bei den jährlichen Wildzählungen auf dem Schottischen Hochmooren. Daneben besuchen wir gerne spezielle Jagdprüfungen für Britische Vorstehhunde (Setter & Pointer) bei denen vor allem die jagdliche Arbeit vor dem Schuss verlangt wird (Suchen, Finden, Vorstehen, Schussruhe, Gehorsam). Ich begann mit der jagdlichen Arbeit der Setter als ich noch Hunde aus der sogenannten "Show-Linie" hatte. Es ist durchaus möglich, mit einem Setter aus dieser Linie etwas zu erreichen. Nur kommt irgendwann der Moment, an dem man relaisiert, dass der schwerere Schlag bei der Arbeit in schwierigem Gelände nicht ausdauernd genug ist (zB Schottische Hochmoor, oder Bergsuche in den Alpen). Auch ist die jagdliche Ausbildung eines Hundes, der über Generationen für die jagdliche Arbeit gezüchtet wurde, um ein Vielfaches einfacher als mit einem, der über Generationen nur für sein Aussehen gezüchtet wurde.
Vorausschicken möchte ich, dass beide Zuchtrichtungen über einen mehr oder weniger ausgeprägten Jagdinstinkt verfügen, doch sind die Unterschiede zwischen beiden Schlägen doch sehr eindrücklich. Auf den ersten Blick ist es die Optik, dh. Grösse, Substanz und das Haarkleid, welche die zwei Schläge unterscheidet. Auf den zweiten Blick fällt beim Arbeitshund die Schnelligkeit und Leichtigkeit auf, gepaart mit einer enormen Reaktionsbereitschaft - und natürlich die sehr hohe Jagdpassion!
Nach wie vor bin ich Nichtjägerin. Dies nicht etwa aus einer speziellen Überzeugung heraus, sondern ganz einfach aus dem praktischen Grund, dass das Schweizer Mittelland keinen Raum für die jagdliche Betätigung mit Setter bietet. Einziges Einsatzgebiet wäre die Schweissarbeit (Suche nach verletztem Wild) oder Wasserapport. Dies sind Arbeiten, die von einem Jagdhund "nach dem Schuss" verlangt werden. Der Setter wurde ursprünglich gezüchtet für die Arbeit vor dem Schuss, dh er sucht und findet über die Witterung das Wild (Rebhuhn, Fasan, Grouse, Wachtel, Schnepfe, Bekassine) und zeigt es durch eindrückliches Vorstehen an. In der Schweiz gibt es nur noch sehr wenige Gebiete, in denen ein Setter seiner ursprünglichen Aufgabe nachgehen kann.

 

Daher auch meine realistische Einschätzung, dass der Schweizer Bedarf an Irish Setter aus Leistungszucht für die nächsten 10 Jahre gedeckt ist. Ich plane in absehbarer Zeit keinen weiteren Wurf. Ich werde die Entwicklung des E-Wurfs vom Dezember 2017 gespannt verfolgen, meine eigenen Hunde ausbilden und  geniessen. 

Wer bin ich?

Annie, Susan, Suomi & Glen 2015. Foto: Bianca Heydegger
Annie, Susan, Suomi & Glen 2015. Foto: Bianca Heydegger

Susan Stone Amport
Vor etwas über 50 Jahren in England, Doncaster, County Yorkshire, geboren. Aufgewachsen in der Schweiz in Ettingen/BL.
Seit über 20 Jahren bin ich mit meinem Ehemann Thomas und unseren drei Hunden und der Katze Emily im Kanton Bern wohnhaft.

Nach mehrjährigen beruflichen Tätigkeit, erst in der Tourismusbranche und später  im sozialen Bereich, habe ich eine berufsbegleitende Ausbildung zur Hundeinstruktorin HIK1 bei Certodog absolviert. Diese Ausbildung mit Schwergewicht auf Lernverhalten und Normalverhalten / Problemverhalten beim Hund gab mir das Rüstzeug für die Arbeit als Hundetrainerin und SKN-Ausbildnerin  (Sachkundenachweis für Hundehalter). Nach mehreren Jahren Tätigkeit habe ich den Beruf an den Nagel gehängt, um mich vermehrt der Ausbildung meiner eigenen Hunde und der Hundezucht widmen zu können.
Seit frühester Kindheit habe ich mit meine Hunde Hundesport betrieben (Sanitätshund 1 - 3, Lawinenhund 1, SH) und als Such- und Rettungshund (Katastrophenhund Redog & Flächensuche) ausgebildet. In späteren Jahren konnte ich mich vermehrt der jagdlichen Ausbildung meiner Hunde widmen - eine Arbeit die uns allen sehr viel Freude bereitet.
Daneben bin ich ab und zu an Hundeausstellungen anzutreffen, sei es als Ausstellerin oder als international Richterin der Rassen Setter und Pointer. Das Richten hat mir viele neue Erfahrungen und Einsichten gebracht. Ich hatte die Ehre, in Ländern wie Irland, Belgien, Deutschland, Finland, Estland, Polen, Ungarn, Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Richten eingeladen zu werden.
Über die Jahre hinweg habe ich dank diversen Tätigkeiten in der Kynologie viele Freunde kennen gelernt und wunderschöne Gegenden in Europa entdecken können. 
Als Ergänzung zum Lebensinhalt "Hund" betätige ich mich sehr gerne als Hobbyfotografin. 

 

Seite zuletzt aktualisiert: 10.6.2019